Ford Granada Turnier 2,3l Vergaser, Ghia

 

technische Daten   Ausstattung   Zulassungshistorie  ein paar Bilder

 

technische Daten

 

  • Personenkraftwagen mit Schiebedach

  • Ford ( D ), Ausführung GNU

  • Schlüsselnummer 3103 0928

  • Fahrgestellnummer GAGNAY687260

  • Otto-Motor, 2742 Kubikzentimeter

  • Höchstgeschwindigkeit 168km/h

  • 84kw/114PS bei 5300U/min

  • 4752 x 1791 x 1424mm ( L/B/H )

  • Leergewicht 1345kg

  • zulässiges Gesamtgewicht 1965kg

  • Achslast vorn max. 900kg

  • Achslast hinten max. 1180kg

  • eingetragene Bereifung 185/SR14

  • Anhängelast gebremst 1200kg, ungebremst 680kg

  • Standgeräusch 75E, Fahrgeräusch 78E

 

Ausstattung

 
  • Metalliclackierung, Farbe tannengrün, Nr. 1459B, Fa. Bollig & Kemper
  • Ghia Chromzierleisten an Motorhaube und Kotflügeln
  • Radlaufchrom
  • original Dachgepäckträger
  • Stoßstangenhörner vorn, mit Scheinwerferwaschanlage
  • braun getönte Verglasung rundum
  • Ronal Alufelgen aus Ford RS Programm, 6 1/2Jx14 H2, H76GG1007AA, mit 205/70.R14
  • Fernlicht und Nebelscheinwerfer, als Zusatzscheinwerfer, Marke Hella
  • Lokari Innenkotflügel
  • Kurbel-Stahlschiebedach
  • Velours-Innenausstattung, Farbe moosgrün, Türverkleidungen mit Holz abgesetzt
  • Zentralverriegelung, gesteuert über Fahrertür
  • elektrische Fensterheber vorn und hinten
  • durchgehende Mittelkonsole

  •  

 

Zulassung

 
  • Erstzulassung am 30.11.1980 mit dem amtl. Kennzeichen PI - EW 103 in 2080 Pinneberg auf H. Walter Bock

  • umgemeldet am ... ( leider nicht mehr lesbar ) 2100 Hamburg 90 auf H. Gerhard Neumann mit dem amtl. Kennzeichen HH - P 4629

  • umgemeldet am 24.05.82 in 2360 Bad Segeberg auf H. Michael Wrbata mit dem amtl. Kennzeichen SE - EK 749

  • umgemeldet am 07.06.83 in 2100 Hamburg 90 auf Wolfgang Duve mit dem amtl. Kennzeichen HH - C 4649

  • umgemeldet am 11.12.85 in 2100 Hamburg 90 auf Fa. Ernst-Herbert Schütt

  • vorübergehend stillgelegt am 28.07.97

  • zugelassen auf rote 07er Oldtimernummer WL - 07100 am 22.01.07

 

nach der

Stillegung

 

 

Nachdem der TÜV in 1997 seinen Segen endgültig verweigert hatte, wanderte der blechmäßig stark ramponierte Turnier zunächst für mehrere Jahre in eine anfangs unbeheizte Garage. Die Substanz des Granada wurde dadurch nicht besser, aber ob der Ghia-Ausstattung war der Wagen einfach zu schade zum Wegschmeißen. Auch waren Motor und Antriebsstrang noch in Ordnung. Es fand sich allerdings über Jahre niemand, der Bleche und Lack zu einem adäquaten Preis hätte richten können. 

 

Dies änderte sich erst im Jahre 2003 ( ! ), als flinke Hände polnischer Herkunft in der Nachbarschaft das Blech einer Isetta richteten. Schnell war der Handel perfekt, nach der Isetta auch den Turnier zu richten. Blieb noch zu klären, wo dies vonstatten gehen sollte, denn die heimische Garage erwies sich als völlig ungeeignet. Wieder half der Zufall nach, ein kleiner Betrieb in der Nachbarschaft löste gerade seinen alten Standort auf, und die kleine Werkstatt würde noch bis zur Neuvermietung 6 Monate leerstehen. Was sie dann nicht mehr tat .....

 

Die erste Bestandaufnahme war ziemlich ernüchternd, so ziemlich das gesamte Blech " unten herum" war angegriffen oder durchgegammelt. Angefangen von der Frontschürze, über A-Säule und Schweller bis hin zu Endspitzen und Heckblech. Die Türen zeigten im unteren Bereich ebenfalls Lochfraß, nicht zu vergessen die Heckklappe. 

 

Bilder .... ? Fehlanzeige, nach einem Festplattencrash entschwanden die meisten Photos der Bestandsaufnahme ins Nirwana ... was geblieben ist, sind Aufnahmen von der fertigen Rohkarosserie, und vom anschließenden Zusammenschrauben.

 

ein paar Bilder

 

 

 

 

 

zurück / til baka

Impressum

Seite im Aufbau /  í vinnslu

© 2008-2013 Andreas Schütt